Wehmberg

Heisede

Geschichtliches:

Der Ort führt seine Geschichte auf eine Siedlung in vorchristlicher Zeit mit dem Namen “Hesithi” zurück. Urkundlich wird Heisede erstmals um das Jahr 850 in einer Urkunde des Klosters Corvey genannt.

Die Kirche, die dem Heiligen Nikolaus geweiht ist, ist über 800 Jahre alt. Auf Anweisung von Bodo von Heisede wurde 1196 mit dem Bau begonnen.

Bischof Berthold von Liefland weihte die Kirche 1197. In dem Erbregister der Ämter Ruthe und Coldingen im Jahre 1593 wurde Heisede als ein Kirchdorf mit dem sogenannten Junkershof, 5 Vollmeierhöfen, 4 Halbmeierhöfen, 14 Kötnerhöfen und 6 Brinksitzerstellen beschrieben.

Heisede wurde durch die Gebietsreform am 1. März 1974 zusammen mit Gödringen, Giften, Hotteln, Ruthe und Schlikum in die Stadt Sarstedt eingemeindet.

IMG_2521b

Streuobstwiese in der Nähe der Forellenteiche

 

Gemeinsame Veranstaltungen durch das Jahr

Jährlich finden viele gemeinsame durch die örtlichen Vereine ausgetragene Feste und Veranstaltungen statt. Besonders kennzeichnend ist die große Anzahl an öffentlichen Festen unterschiedlichster Art – stets generationsübergreifend. Beim Oster- und Herbstfeuerwechseln sich die Vereine dabei sogar ab.

Desweiteren laden viele Vereine zu ihren eigenen Feiern das gesamte Dorfein. Bei der Pflanzenbörse des Kleingartenvereins werden dann unter anderem Setzlinge verkauft. Viele Pflanzen in den Heiseder Gärten haben ihren Ursprung dort.

Aber auch das Schützenfest, Inselfest und Jubiläumsveranstaltungen“ werden stets von allen Vereinen gemeinsam unterstützt.

Privates Engagementbelebt das Ortsgeschehen. Bezeichnend dafür das Lebendige Adventsfest“,organisiert von der Evangelischen Kirche laden Heiseder und Ruther Bewohner den gesamten Ort zu sich vor die Haustür für eine besinnlichen Moment ein. Bei Kakao, Keksen und Glühwein kommen Alt und Jung, ins Gespräch. Aber auch der Heiseder Garagenflohmarktist über alle Grenzen hinaus bekann

Alle zwei Jahre organisieren die Vereine gemeinsam das Inselfest“.Nachmittags beginnt das Fest mit einem bunten Kinderprogramm sowie Kaffee und Kuchen, abends spielen Live-Gruppen und es wird getanzt.

Darüber hinaus veranstaltet die Gärtnerei Stenzig regelmäßig große Feste für den Ort auf dem Hof. Neben den im Wechsel mit dem „Inselfest“ alle zwei Jahre stattfindendem Hoffest“ , gab es hier schon Tanz in denMai“ und den alljährlichen “Adventsbasar“. Dieses Jahr lud man zu einer kostenlosen Schlager-Sause mit Andreas Schenker aus dem Spreewald ein. Schon nachmittags tanzten Jung und Alt gemeinsam vor der Bühne. Auch hier sind alle Vereine tatkräftig mit zur Stelle, wenn es um den Aufbau und Abbau der Veranstaltungen geht.

Auch kulturell wird in Heisede einiges geboten. Galerien nehmen regelmäßig am Tag des offenen Atelier teil, ProLatioveranstaltet als Kulturverein Konzerte in der Kirche, ein Fotowettbewerb war in 2013 sehr erfolgreich und es konnte im Anschluss sogar ein eigener Kalender präsentiert werden und schlussendlich die Teilnahme an dem Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft“, wo Heisede einen 3.Platz erreichte.